Klassifikationen ermöglichen es Geschäftspartnern, Informationen über Produkte und ihre Eigenschaften elektronisch auszutauschen. Sie stellen quasi eine gemeinsame Sprache bereit, indem sie Produktgruppen und Merkmale definieren, die benutzt werden können, um Produkte zu klassifizieren und ihre technischen Eigenschaften zu beschreiben.

Wichtige Klassifikationen sind

  • eCl@ss
  • ETIM
  • ProfiClass
  • UNSPSC

In den meisten Fällen benutzen Unternehmen für die interne Organisation der Produktdaten eigene Klassifikationen. Darin werden die Produkte nach den internen (oder auch nach Marketing-) Kriterien organisiert und die für das Unternehmen wichtigen Merkmale definiert. Dieses Vorgehen ist auch sinnvoll, da sich externe Klassifikationen regelmäßig ändern und damit in verschiedenen Versionen existieren (eCl@ss etwa Version 5 – Version 9). Die interne Organisation der Produktdaten sollte aber von derartigen externen Änderungen unberührt bleiben.

Wenn die Produktdaten jedoch in elektronischen Katalogen (Link) an Geschäftspartner ausgetauscht werden sollen, dann kann es sein, dass unterschiedliche Partner die Daten gemäß unterschiedlichen Versionen einer Klassifikation benötigen (weil etwa ihre Organisation auf diese Version zugeschnitten ist). Genau an dieser Stelle setzt unser Software Tool, der ecatDESIGNER, an. Er ermöglicht es Ihnen, die Produktdaten von Ihrer internen Klassifikationsstruktur auf die Strukturen der Standard-Klassifikationen abzubilden. Sie können Ihre Produktdaten in der für Sie besten Organisation belassen, und beim Ausleiten in elektronische Kataloge werden die Daten gemäß den Anforderungen der Standard-Klassifikationen transformiert.

SCROLL TO TOP